weiterbildung.swiss - Navigation

Das Schweizer Kursportal powered by:
Logo, SVEB - Schweizerischer Verband für Weiterbildung
fr it

Kinder als Mitbetroffene von häuslicher Gewalt

Beschreibung

Von Gewalt in Paarbeziehungen – häuslicher Gewalt – sind häufig auch Kinder betroffen. Es muss davon ausgegangen werden, dass zwischen 10 – 30% der Kinder im Verlaufe ihrer Kindheit solche Gewalthandlungen miterleben müssen. Dies kann zu (langfristigen) Beeinträchtigungen der physischen und psychischen Gesundheit führen und stellt insofern eine Gefährdung des Kindeswohls dar.

Trotzdem gehen Kinder bei der Beratung der Erwachsenen häufig vergessen und erhalten dadurch weder den erforderlichen Schutz noch die geeignete Unterstützung. Für Professionelle sozialer Institutionen, die mit betroffenen Familien in Kontakt kommen, ist deshalb nicht nur die Sensibilisierung auf die Situation der Kinder wichtig, sie müssen auch über Handlungskompetenzen im Umgang mit den verschiedenen betroffenen Familienmitgliedern verfügen.Von Gewalt in Paarbeziehungen – häuslicher Gewalt – sind häufig auch Kinder betroffen. Es muss davon ausgegangen werden, dass zwischen 10 – 30% der Kinder im Verlaufe ihrer Kindheit solche Gewalthandlungen miterleben müssen. Dies kann zu (langfristigen) Beeinträchtigungen der physischen und psychischen Gesundheit führen und stellt insofern eine Gefährdung des Kindeswohls dar.

Inhalt

Im Fachseminar werden zunächst Grundlagen zu häuslicher Gewalt, Familiendynamiken bei häuslicher Gewalt und deren Auswirkungen auf die mitbetroffenen Kinder vermittelt. Sie bilden die Grundlagen für eine Auseinandersetzung mit dem Erkennen und Einschätzen der kindlichen Mitbetroffenheit. Danach wird der beraterische Kontext fokussiert. Es sollen Kompetenzen erworben oder weiterentwickelt werden, welche im Kontakt mit den betroffenen Familienmitgliedern (Eltern und Kinder) benötigt werden und es wird der Frage nachgegangen, inwiefern die Angebote für Eltern und Kinder verknüpft werden sollen und können. Es werden zum Abschluss Beratungs- und Unterstützungsinstitutionen der Deutschschweiz vorgestellt sowie die Wichtigkeit, die Funktionsweise und die Grenzen der Koordination von interinstitutioneller und interprofessioneller Zusammenarbeit des Kindesschutzes bei häuslicher Gewalt aufgezeigt.

Voraussetzung

Professionelle der Sozialen Arbeit sowie Fachleute verwandter Disziplinen aus der Deutschschweiz, die in ihrem beruflichen Umfeld direkt oder indirekt mit Kindern als Mitbetroffene von häuslicher Gewalt sowie deren Familien Kontakt haben

Zielgruppe

Professionelle der Sozialen Arbeit sowie Fachleute verwandter Disziplinen, die in ihrem beruflichen Umfeld direkt oder indirekt mit Kindern als Mitbetroffene von häuslicher Gewalt Kontakt haben. Das Fachseminar richtet sich an Fachpersonen in der Deutschschweiz.

Kursart

Fachseminar

Bemerkung

Leitung
Clarissa Schär, MA
T +41 61 228 50 23
clarissa.schaer@fhnw.ch

Administration
Rahel Lohner Eiche
T +41 61 228 59 23
rahel.lohner@fhnw.ch

Weitere Informationen

Datum 27.02.19
Kursort FHNW - Soziale Arbeit
Riggenbachstrasse 16
4600 Olten
+41 0 848 821 011
Kursanbieter FHNW - Soziale Arbeit
Preis CHF 600.-
 
Mit Ihrem Besuch auf unserer Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung und der Verwendung von Cookies zu. Dies erlaubt uns unsere Services weiter für Sie zu verbessern. OK