weiterbildung.swiss - Navigation

Das Schweizer Kursportal powered by:
Logo, SVEB - Schweizerischer Verband für Weiterbildung
fr it

Familienzentrierte Pflege und Beratung III

Beschreibung

Von einer Erkrankung oder den Folgen eines Unfalls ist die Familie immer auch mitbetroffen. Die Familie wiederum beeinflusst den Umgang der Patientin respektive des Patienten mit der Krankheit ebenfalls. Die engsten Vertrauten sind einander gleichzeitig auch die wichtigsten Unterstützungspersonen. Die Beratung und Behandlung durch Pflegefachpersonen wird wirkungsvoller und damit effizienter, wenn Patientinnen und Patienten mit ihren Familien als System verstanden werden und gemeinsam in eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Fachpersonen integriert werden. Hier setzt die Familienzentrierte Pflege an. Ziel ist die Selbsthandlungsfähigkeit von Familien zu unterstützen.

Die Familienzentrierte Pflege basiert auf dem Calgary Familienassessment- und Interventionsmodell sowie auf den für die schweizerische Pflegepraxis entwickelten Arbeitsinstrumenten.

Aufbauend auf dem Calgary Familienassessment- und Interventionsmodell stellen Expertinnen und Experten auf dem Gebiet der familienzentrierten Pflege weiterführende Modelle für eine fortgeschrittene familienzentrierte Pflegepraxis vor.

Die Kurstage mit den Expertinnen Janice M. Bell und Lorraine M. Wright können auch unabhängig als Kurs Externship Workshop Advanced Family Nursing gebucht werden. Die Unterrichtssprache dieser Tage ist Englisch. Weitere Informationen finden Sie auf der englischsprachigen Kursausschreibung.

Ziel

Absolventinnen und Absolventen

  • haben vertieftes und erweiterte Kompetenzen um Fachkollegen und -kolleginnen in der Arbeit mit Familien zu unterstützen.
  • werden zu Spezialistinnen um Familien in komplexen Situationen zu beraten.

Inhalt

  • Illness Beliefs Model mit Macromoves und Micromoves
  • Trinity Model und der Zusammenhang zwischen Überzeugungen, Leiden und Spiritualität

Voraussetzung

  • Bachelor of Science in Pflege oder
  • Diplom Pflege mit Nachträglichem Titelerwerb (NTE)
  • Zwei Jahre Berufserfahrung, gute Englischkenntnisse zur Bearbeitung von Fachliteratur, Zugang zum Praxisfeld
  • Diplomierte Pflegefachpersonen HF oder mit einem altrechtlichen Diplom können im Rahmen eines Äquivalenzverfahrens aufgenommen werden.
  • Grundlagenwissen des Calgary Familienassessment- und Interventionsmodell, z.B. Kurs Familienzentrierte Pflege und Beratung I und II, BSc Pflege oder äquivalente Weiterbildung
  • Diplomierte Fachpersonen anderer Berufsgruppen im Gesundheitswesen auf Anfrage

Zielgruppe

Diplomierte Pflegefachpersonen aller Fachrichtungen im Akut- und Langzeitbereich, im stationären oder ambulanten Bereich

Bemerkung

Kosten bei Buchung des CAS Beratung in Gerontologischer/Onkologischer/Pädiatrischer Pflege sowie CAS Beratungskompetenzen: CHF 2´400.00

Die Kursunterlagen sind im Preis inbegriffen und werden elektronisch zur Verfügung gestellt. Weitere Fachliteratur geht zu Lasten der Teilnehmenden. Preisänderungen sind vorbehalten.

Weitere Informationen

Datum 08.06.20
Kursort ZHAW
Technikumstrasse 71
8401 Winterthur
+41 58 934 63 79
Preis CHF 2550.-
 
Mit Ihrem Besuch auf unserer Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung und der Verwendung von Cookies zu. Dies erlaubt uns unsere Services weiter für Sie zu verbessern. OK