weiterbildung.swiss - Navigation

Das Schweizer Kursportal powered by:
Logo, SVEB - Schweizerischer Verband für Weiterbildung
fr it

LTT: Die Begleitung von Angehörigen

Beschreibung

Eine Rolle ist immer auch mit einer Position verbunden. Dazu gehören Selbst- und Fremderwartungen und Rollenansprüchen. Durch eine Erkrankung und daraus resultierender Bedürftigkeit verändert sich nicht nur die Rolle der Betroffenen in eindrücklicher Weise, sondern auch diejenige der An- und Zugehörigen. Doch, sind wir uns dessen immer bewusst? Im Speziellen dann, wenn wir auf Ambivalenz und Widerstand stossen?

Zu einer ganzheitlichen Angehörigenarbeit gehört, dass wertschätzend mit Wünschen und Anliegen von Angehörigen umgegangen wird. Aber auch, dass sich professionelle Helfende gezielt mit der Rolle von Angehörigen auseinandersetzen. In diesem LTT wird die Rolle der Angehörigen vertiefend beleuchtet. Aber auch, der professionelle Umgang mit Ambivalenz und Widerstand bei der Zusammenarbeit zwischen An- und Zugehörigen und Ihnen ist ein gewichtiges Thema, welches praxisnah aufgegriffen wird.

Ziel

Sie setzen sich mit der Rolle von Angehörigen vertiefend auseinander und befassen sich mit deren Dilemmas, Bedürfnisse und Ressourcen.
Sie reflektieren Ihren persönlichen Umgang mit Ambivalenz und Widerständen und können dementsprechendem Verhalten vom Gegenüber empathischer begegnen.
Sie haben die Möglichkeit, Ihr Verhalten bei Ambivalenz und Widerständen, anhand von eigenen Beispielen reflektieren zu können.
Sie erweitern Ihre Kommunikationskompetenzen im Umgang mit Angehörigen.

Inhalt

Eine Analyse: Angehörige sind keine homogene Gruppe und haben eine immense Bedeutung für Institutionen im Gesundheitswesen und weitere Kreise.
Veränderte Rollenansprüche von Angehörigen: Die Inanspruchnahme von professioneller Hilfe ist auch eine Herausforderung für Angehörige!
Ambivalenz und Widerstände von Angehörigen erkennen und entsprechende Massnahmen ableiten.
Konfliktquellen zwischen Angehörigen und professionellen Helfenden erkennen und erarbeiten von konstruktivem Verhalten bei Reklamationen oder Konfliktsituationen.
Kurz- und langfristige Hilfestellungen für die Angehörigen.

Zielgruppe

Studierende der Höheren Fachschule Pflege zur/zum dipl. Pflegefachfrau/dipl. Pflegefachmann. Für alle Semester geeignet.

Bemerkung

Ihre Ansprechperson: Beatrice Widmer, beatrice.widmer@zuerich.ch, Tel. 044 415 18 02

Weitere Informationen

Datum 04.10.19
Zeit 08:30 - 17:00
Kursort SGZ, Räffelstrasse 12, 8045 Zürich
Räffelstrasse 12
8045 Zürich
044 276 18 18
Garantierte Durchführung Ja
Lektionen 8x50 min
Teilnehmer min Tn.: 8 / max Tn.: 12
Preis CHF 250.-
eduQua
 
Mit Ihrem Besuch auf unserer Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung und der Verwendung von Cookies zu. Dies erlaubt uns unsere Services weiter für Sie zu verbessern. OK