weiterbildung.swiss - Navigation

Das Schweizer Kursportal powered by:
Logo, SVEB - Schweizerischer Verband für Weiterbildung
fr it

Dipl. Beziehungs- & Paar Coach CIS

Inhalt

Dipl. Beziehungs- & Paar Coach CIS

Mit der Ausbildung zum Dipl. Beziehungs- & Paar Coach CIS qualifizieren Sie sich, Menschen in herausfordernden und bedeutsamen Beziehungsthemen kompetent und emphatisch zu begleiten.


Die Ausbildung zum Dipl. Beziehungs- & Paar Coach CIS baut auf der integralen Philosophie von living sense auf und vertieft den Ansatz einer ganzheitlichen Balance von Körper, Gedanken, Gefühle und die Seele zur Lösung von Blockaden und Widerständen.

Sie übernehmen die verantwortungsvolle Aufgabe, Menschen in sensiblen, emotionalen Themen wahrzunehmen und ihnen als Mediator/in und Coach einen sicheren Raum zur Lösungsfindung zu bieten.

Sie werden dabei Klienten darin unterstützen, ihre Beziehung zu reflektieren, Wendepunkte zu erkennen und Neuland zu erkunden.


Ihre Diplomausbildung ist international anerkannt und qualitätsgeprüft!

Die Begleitung von zwei und mehr Personen als Dipl. Beziehungs- & Paar Coach CIS beinhaltet nebst den Kompetenzen eines Coachs auch das Handwerk des Mediators. Im Thema Einführung Mediation lernen Sie die wichtigen Bestandteile einer Mediation. Dadurch können Sie die Gespräche mit ihren Klienten allparteilich führen und begleiten. Dies ermöglicht den Klienten, ganzheitlich wahrgenommen zu werden und sich einbringen zu dürfen. Ausserdem ermöglichen Sie den Klienten einen gegenseitig respektvollen Umgang, um gehört und gesehen zu werden und gemeinsam auf dieser Basis Lösungen zu erarbeiten.

Hinter jedem Paar steckt eine Geschichte. Zum Thema Erfahrungsorientierte Paarsynthese wird der Werdegang zweier verschmolzener Seelen und Körper erarbeitet, um die Geschichte sichtbar zu machen. Dadurch können sowohl Abweichungen wie auch Ambivalenzen und Umbrüche erkannt werden. Der ganze Prozess wird erlebbar in Körper, Sprache und Emotionen.

Sie lernen, Partnerdestruktionen und Störungen erkennen und unterstützen Ihre Klienten darin, ungenutzte eigene sowie auch Partnerpotentiale zu entwickeln und in die Beziehung zu integrieren.

Zwei sehr wertvolle Module widmen sich den strukturellen Veränderungen in Familiensystemen und der Kommunikation in der Familie.

Kaum etwas verändert eine Paarbeziehung so nachhaltig wie Kinder. Der Nachwuchs verändert den Alltag, neue Wertvorstellungen und Pflichten treten hinzu. Es gilt sich in dieser neuen Situation als Individuum, Paar und Eltern frisch zu positionieren und dabei allen Bedürfnissen gerecht zu werden. Dies ist ein hoher Anspruch und deshalb kann dieses Glück manchmal von einer schmerzhaften Ernüchterung getrübt werden, weil unterschiedliche Bedürfnisse und Erwartungen, oder unerfüllte Wünsche nicht geklärt sind.

Das ganze Leben ist in einem ständigen Wandel und das trifft auch auf die Familie und die verschiedenen Konstellationen und/oder Veränderungen zu. Diese Veränderungen bedingen Anpassungen. Jedes einzelne Mitglied entwickelt immer wieder neue Bedürfnisse, die erkannt und in das Familiensystem integriert werden müssen. Neue Rollenverteilungen finden statt.

Dadurch entstehende Ängste führen häufig zu Konflikten untereinander.
Sie werden in diesen Modulen lernen, diese Ängste zu erkennen und die Klienten darin zu unterstützen, diese in Herausforderungen umzuwandeln, welche gemeistert werden können. Sie werden lernen, die Klienten darin zu unterstützen, die Veränderungen als Chance für jedes Familienmitglieds zu erkennen.

Die Kommunikation in der Familie ist der Kitt, der alles zusammenhält. Sie ist der Grundpfeiler, um emotionale Verbundenheit zu schaffen.

Der Stil der Kommunikation mit Kindern ist entscheidend für Bindung und Beziehung.

Mit der Kommunikation in der Familie arbeiten Sie auf der emotionalen Ebene von Beziehungen. Sie lernen, ihre Klienten zu ihren persönlichen Gefühlen und Bedürfnisse zu führen und diese in die alltägliche Kommunikation zu integrieren.

Sie erlangen die Kompetenz zur Begleitung von Familien in Krisen & Konfliktsituationen . Sie bekommen geeignete Werkzeuge, die Sie zur Lösung verschiedenster Situationen nutzen können.

Mit lösungsorientierten, praxisnahen Übungen werden Sie befähigt, Eltern in ihren Rollen zu unterstützen, damit diese gemeinsam ihre individuelle Familienlösung erarbeiten, umsetzen und lebbar machen können.

Im Thema Genogramm beschäftigen wir uns mit den Familiengeschichten, welche allenfalls bereits über Generationen ihre ganz eigene Gesetzmässigkeiten haben und sich auch heute noch auf das Leben auswirken. Das Erforschen und Aufdecken solcher Familiengeheimnisse ist ein wesentlicher Anteil Ihrer Arbeit, um um es den Klienten zu ermöglichen, sich davon befreien und die eigene Zukunft in die Hand zu nehmen.

Sie unterstützen Ihre Klienten darin, alte Fesseln zu erkennen, um den Schmerz der Vergangenheit und der Gegenwart loszulassen und mit voller Kraft ihr Potential zu entwickeln.

Das Thema Grenzüberschreitungen beinhaltet viele Aspekte und Seiten. Liebe bedeutet, die Grenze des Alltäglichen zu verlassen, sich auf eine Beziehung einzulassen und neues Terrain zu betreten. Dabei wird oft übersehen, dass dabei neue Grenzen zu definieren sind. Was als Verschmelzung von Emotionen und Körper beginnt und grenzenlos scheint, kann sonst zu verschiedenen Verletzungen und Kränkungen führen.

In diesem Thema lernen Sie diverse Grenzüberschreitungen in Beziehungen kennen und lernen, ihre Klienten darin zu unterstützen, die eigenen Grenzen zu erkennen und mitzuteilen. Ausserdem dürfen Sie sich auf die Suche emotionaler Verletzungen aus der Vergangenheit machen, um ihre Klienten darin zu unterstützen, diesen Heilung zukommen zu lassen und die Wirksamkeit der Erinnerung aufzulösen.

Sexualität - Intimität

Auch in der Sexualität und dem Umgang mit Intimität sprechen nicht alle die gleiche Sprache. Nicht einmal in einer Beziehung bzw. Partnerschaft ist dies so. Wie lernen wir unsere eigenen Bedürfnisse kennen und wie kann ich sie kommunizieren. Wo sind meine Tabus, und welche davon will ich in meinem Leben haben, und welche nicht?

Lernen wir über "Sex" zu kommunizieren, können wir auch unsere Klienten darin unterstützen, sich selbst zu erkennen, zu öffnen und darüber zu reden, so kann bei diesem häufig unterdrückten Thema, mehr Eigenverantwortung, Selbstbestimmtheit und vor allem, mehr "Lust" zum Spiel dazu kommen.

7 Sprachen der Liebe

Geprägt durch unsere seelischen und kindlichen Erfahrungen entwickeln wir alle eine individuelle Sprache der Liebe. Mit dieser Sprache drücken wir unsere Liebe aus und sind durch diese Sprache auch in der Lage, die Liebe eines Partners wahrzunehmen.

Es macht somit mehr als Sinn, die Sprache des Partners zu kennen - und wenn sie nicht der eigenen Sprache der Liebe entspricht, so viel von ihr zu erlernen, dass wir mehr davon verstehen. Wenn wir in der Lage sind, unserem Partner Liebe auszudrücken, so wie er/sie es versteht und wir jene Zuwendung bekommen, die wir als Liebe identifizieren, können wir eine Beziehung in Fülle (er)leben.

Wir lernen bei diesem Thema, wie Klienten lernen, ihr Sprachen zu entdecken und mit den Erkenntnissen umzugehen.

Liebe Lernen (Weitere Informationen folgen)

Der Weg zur Heilung (Weitere Informationen folgen)

Begleitung von „jungen Beziehungen“ (Weitere Informationen folgen)


Ihre Ausbildung beinhaltet zwölf erlebnisorientierte Methoden- und Fach-Tage, sowie zwei interaktive Praxistage auf Expertenniveau.

Die Praxistage dienen Ihnen dazu, die erlernten Methoden zu festigen und Ihre neu erworbenen Kompetenzen zu sichern.

Diese Kurstage sind in Ihrer Ausbildung enthalten:

  • Einführung Mediation
  • Erfahrungsorientierte Paarsynthese
  • Strukturelle Veränderungen in Familiensystemen
  • Kommunikation in der Familie
  • Interventionsorientierungen
  • Genogramm
  • Grenzüberschreitungen
  • Sexualität - Intimität
  • 5 Sprachen der Liebe
  • Liebe lernen
  • Der Weg zur Heilung
  • Begleitung von „jungen Beziehungen“
  • Praxistag 1
  • Praxistag 2

Bitte beachten Sie, dass die Praxistage nicht im Stundenplan integriert sind, da sie ganz nach Ihren individuellen Wünschen gebucht werden können. Erfahren Sie dazu mehr unter diesem Link.

Voraussetzung

  • Voraussetzungen zur Teilnahme an dieser Ausbildung

  • Wertschätzende, ressourcenorientierte Grundhaltung
  • Analytisches Verständnis und soziale Kompetenz
  • Cert. Integral Coach oder vergleichbare Ausbildung
  • Interesse an der Begleitung von Paaren

  • Voraussetzung zur Diplomierung

  • Mind. 80 % besuchte Kurseinheiten
  • Nachweise Expert Mentoring, Observed Coachings, Intervision
  • Reflektierte fachliche und persönliche Entwicklung
  • Kompetenznachweis (Diplomarbeit und Coaching Konzept)
  • Absolviertes oder geplantes living sense Retreat (Selbsterfahrung)

Datum 22.10.21 - 23.04.22
Zeit 09:30 - 16:30
Kursort Coaching Institut GmbH
Sonnenbergstrasse 36
8032 Zürich
Garantierte Durchführung Ja
Teilnehmer min Tn.: 0 / max Tn.: 0
Kursanbieter living sense GmbH
Preis CHF 5900.-
Weiterbildungsgutscheine akzeptiert Ja
 
Mit Ihrem Besuch auf unserer Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung und der Verwendung von Cookies zu. Dies erlaubt uns unsere Services weiter für Sie zu verbessern. OK