weiterbildung.swiss - Navigation

Das Schweizer Kursportal powered by:
Logo, SVEB - Schweizerischer Verband für Weiterbildung
fr it

CAS Digitale Verwaltung

Beschreibung

Im CAS Digitale Verwaltung lernen Sie, die Besonderheiten, Anforderungen und Chancen von digitalen Transformationen im Umfeld des öffentlichen Sektors zu verstehen. Ziel ist es, selbst einen substanziellen Beitrag zur Gestaltung von digitalen Transformationsprozessen in der Verwaltungsorganisation zu leisten.

Ziel

Die Absolventinnen und Absolventen

  • verstehen die Bedeutung einer digitalen Verwaltung und erkennen, welche technologischen Entwicklungen diese antreibt.
  • kennen die rechtlichen Rahmenbedingungen und erkennen Schnittstellen zwischen Recht, Technologie und Politik/Verwaltung.
  • identifizieren die Herausforderungen einer digitalen Transformation in Verwaltungen sowie den Handlungsbedarf für die eigene Organisation unter Berücksichtigung der organisatorischen sowie rechtlichen und technologischen Rahmenbedingungen.
  • gestalten aufgrund des identifizierten Handlungsbedarfs den Transformationsprozess hin zu einer digitalen Organisation. Sie wenden dazu nutzer- und serviceorientierte Methoden zur Innovationsentwicklung an.
  • reflektieren die Anforderungen an die Führung in einer digitalen agilen Verwaltung mit interdisziplinären Teams.

Inhalt

Modul 1: Digitale Verwaltung verstehen und Handlungsbedarf erkennen

  • Staat und Gesellschaft - Digitale Verwaltung in einem föderalen Staat: Definition und Begriffsverständnis (digitale Verwaltung, Smart Government u. a.); Digitale Verwaltung als vernetzte prozess- und nutzerorientierte Organisation; Entwicklungsstand der Schweiz (Bund, Kantone, Gemeinden) im internationalen Vergleich; Ethischer Diskurs im Kontext der digitalen Verwaltung/des digitalen Staats
  • Recht und Technologie - Technologische Treiber und rechtliche Rahmenbedingungen einer digitalen Verwaltung: Technologien (Big und Open Data, KI/Machine Learning, Bots, Blockchain, Internet of Things, Cloud-Computing u. a.); Sicherer Umgang mit Daten im Kontext der Datenerhebung und Datenverarbeitung; Rechtlicher Gestaltungsrahmen einer digitalen Verwaltung, inkl. Datenschutz- und Datensicherheit
     
  • Digitale Verwaltungsorganisation: Digitale Geschäftsarchitektur und digitale Governance in Verwaltunge;- Digitale Wertschöpfungsprozesse in Verwaltungen

Modul 2: Gestalten einer digitalen Transformation in der Verwaltung

  • Design Thinking - Verwaltungsinnovation konkret angewendet: Nutzer- und serviceorientierte digitale Verwaltungsdienstleistungen; Problemlösung und Ideenentwicklung mit Methoden des Design Thinkings; Anwendung der Methoden bei der Entwicklung eines eigenen Produkt- oder Dienstleistungskonzepts
  • Führung und Kultur in der digitalen Verwaltung: Trends im Bereich von Künstlicher Intelligenz; Auswirkungen auf die Arbeitswelt und die Beziehung Mensch-Maschine; Rolle der Führung in einer digitalen Verwaltung sowie in damit verbundenen Bereichen (Transformationsprozess, Personalführung und -training); von einer risikoaversen Verwaltungskultur zu einer digitalen, agilen, partizipativen und vernetzten Verwaltung; Führen von interdisziplinären Teams in einer digitalen Verwaltung
  • Innovationsmanagement in der digitalen Verwaltung: Herausforderungen und Handlungsbedarf einer digitalen Verwaltung; Anforderungen an die eigene Verwaltungsorganisation (Hierarchien, Flexibilität, Rollen); Umgang mit Innovationen in der öffentlichen Verwaltung (Innovationskultur, Zusammenarbeit und Kommunikation mit Stakeholdern); Impulse von Vorreitern

Voraussetzung

Die Zulassung liegt im Ermessen der Studienleitung. Gerne dürfen Sie uns über das Beratungsformular kontaktieren, damit wir Ihren konkreten Fall besprechen können.

Grundsätzlich gelten folgende Zulassungsbedingungen:

Zulassungsbedingungen für Personen mit Hochschulabschluss 

Die Zulassung zum Lehrgang setzt voraus: 

  • Abschluss (Diplom, Lizentiat, Bachelor- oder Masterabschluss) einer staatlich anerkannten Hochschule beziehungsweise einer der Vorgängerschulen. 
  • Zum Zeitpunkt der Anmeldung mindestens 2 Jahre Berufserfahrung in der öffentlichen Verwaltung oder einem verwaltungsnahen Betrieb bzw. in einer NPO - davon mindestens 1 Jahr in einer Führungsfunktion. 
  • Erfolgreicher Besuch des Weiterbildungskurses "Einstieg in die erste Teamleitungsfunktion" vor Beginn des CAS, falls die Führungserfahrung nicht nachgewiesen werden kann. 

Die Studienleitung behält sich vor, die interessierten Personen zu einem Gespräch einzuladen sowie Referenzen einzuholen. 

Zulassungsbedingungen für Personen ohne Hochschulabschluss 

Die Zulassung zum Lehrgang setzt voraus: 

  • Nachweis eines Tertiär B-Abschluss (Höhere Berufsbildung): Berufsprüfung BP (eidgenössischer Fachausweis) oder Höhere Fachprüfung HFP (eidgenössisches Diplom) oder Höhere Fachschule HF. In Ausnahmefällen können weitere Personen zugelassen werden, wenn sich deren Befähigung zur Teilnahme aus einem anderen Nachweis ergibt. 
  • Zum Zeitpunkt der Anmeldung und nach Abschluss einer ersten beruflichen Grundbildung mindestens 3 Jahre Berufserfahrung in der öffentlichen Verwaltung oder einem verwaltungsnahen Betrieb bzw. in einer NPO - davon mindestens 1 Jahr in einer Führungsfunktion. 
  • Erfolgreicher Besuch des Weiterbildungskurses "Einstieg in die erste Teamleitungsfunktion" vor Beginn des CAS, falls die Führungserfahrung nicht nachgewiesen werden kann. 
  • Bestehen eines Zulassungsgesprächs.
     

Zielgruppe

Das CAS richtet sich an mittlere und höhere Kader in öffentlichen Verwaltungen oder verwaltungsnahen Betrieben, Projektleitende und Stabsmitarbeitende, welche die digitale Transformation beim Arbeitgeber gestalten sollen oder unmittelbar davon betroffen sind.

Weitere Informationen

Datum 27.01.23
Kursort ZHAW
St.-Georgen-Platz 2
8401 Winterthur
+41 58 934 79 79
Preis CHF 7500.-
Weiterbildungsgutscheine akzeptiert Nein
 
Mit Ihrem Besuch auf unserer Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung und der Verwendung von Cookies zu. Dies erlaubt uns unsere Services weiter für Sie zu verbessern. OK