weiterbildung.swiss - Navigation

Das Schweizer Kursportal powered by:
Logo, SVEB - Schweizerischer Verband für Weiterbildung
fr it

Seminar: Lassen und Verzicht - Elemente einer neuen Lebenskunst?

Beschreibung

Aufhören lernen kann attraktiv sein.
11.2.2023 | 09:30 - 15:30
29.4.2023 | 09:30 - 15:30
1.7.2023 | 09:30 - 15:30
23.9.2023 | 09:30 - 15:30
25.11.2023 | 09:30 - 15:30

CHF 1500.00 pro Person (exkl. Bücher)

Ziel

Prof. Dr. Jean-Pierre Wils lei­tet die­se Se­mi­narreihe, die 2023 an fünf Sams­ta­gen jeweils von 9.30 bis 15.30 Uhr statt­fin­det. Der Vor­mittag ist der Philo­sophie gewidmet, der Nach­mittag der Literatur. Die Literatur – fünf Romane – wird recht­zeitig vor Kurs­beginn bekannt­ge­geben. Fol­gen­de The­men werden be­han­delt:

11. Februar 2023: «Die Überdehnung der Freiheit»

29. April 2023: «Die Urszene des Konsums»

1. Juli 2023: «Der Ausweg aus der Luxusfalle»

23. September 2023: «Die neue Ökonomie des guten Lebens»

25. November 2023: «Permanentes Provisorium»

Seminarleitung:
Prof. Dr. Jean-Pierre Wils
Or­dent­li­cher Pro­fes­sor für Phi­lo­so­phi­sche Ethik und Kul­tur­phi­lo­sophie an der Rad­boud Uni­ver­si­tät Nij­me­gen (Nie­der­lan­de).
Seit 1996 zahl­lose Vor­träge an di­ver­sen Uni­ver­si­tä­ten und Aka­de­mien in­ner­halb und aus­ser­halb Euro­pas nebst vie­len Publi­ka­ti­o­nen zu The­men der Ethik, Re­li­gions­wis­sen­schaft und Kul­tur­phi­lo­so­phie.
Wis­sen­schaft­li­cher Bei­rat von Dia­log Ethik. Mit­glied des deut­schen PEN und Vor­sit­zen­der des Ver­eins «Schwei­zer Me­di­zin Eid».

 

Inhalt

Wir befinden uns an einer Epochenschwelle. Uns wird bewusst, dass das Zeitalter der Reichweitenvergrösserung, der Expansion unseres Bedürfnishaushalts und der Veränderung der Welt zu unseren Zwecken an ein Ende gelangt ist. Das Zeitalter der Verschonung hat begonnen. Wir müssen – baldmöglichst – umsteuern. Die Zeit ist zu einer «existentiellen Währung» (Carolin Emcke) geworden. Die Frage lautet: «Kommen wir rechtzeitig, oder kommen wir zu spät?».

Und plötzlich tauchen Begriffe auf, die in den vergangenen Jahrzehnten keinen guten Leumund besassen – Begriffe wie «Verbot», «Verzicht», «Lassen» und «Mass». Es hat den Anschein, dass wir mit vielem aufhören sollten, was uns bisher als selbstverständliche Ausgestaltung unseres Lebens galt. Eine radikale Umkehrung der Perspektive, eine Art Achsendrehung im Hinblick auf unsere Gewohnheiten und unsere Ambitionen steht unmittelbar an. Aber dieser Perspektivewechsel ruft Unbehagen, nicht selten auch aggressiven Widerstand hervor. Das Aufhören braucht Übung.

Wir werden bereit sein müssen, in «permanenten Provisorien» zu leben, wie es ein Vordenker wie Hans Blumenberg angedeutet hat. Vor allem aber dürfen wir nicht das Versprechen aus den Augen verlieren, dass die anstehende Veränderung unser Leben nicht ärmer, sondern besser und würdiger machen wird. Aufhören zu lernen kann attraktiv sein.

 

 

 

Voraussetzung

Anmeldung:
Bit­te mel­den Sie sich früh­zei­tig mit­tels An­mel­de­formular, per E-Mail an info@dialog-ethik.ch oder über diese Web­sei­te an. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Sie erhalten anschliessend eine Bestätigung.

Wir behalten uns vor, dieses Seminar bis 14 Tage vor Beginn bei ungenügender Teilnehmerzahl abzusagen.

Seminarunterlagen:
5 Bücher (werden vor Kursbeginn bekannt gegeben)

Zielgruppe

Das Se­mi­nar steht al­len am Thema In­te­res­si­er­ten of­fen und ist nur als Gan­zes buch­bar. Vor­kennt­nisse sind nicht nö­tig.

Kursart

Kurs /Seminar

Bemerkung

Abschluss:
Sie erhalten eine Teilnahmebestätigung.

Weitere Informationen

Datum 11.02.23
Zeit 09:30 - 15:30
Kursort Stiftung Dialog Ethik
Schaffhauserstrasse 418
8050 Zürich
Lektionen 6x60 min
Teilnehmer min Tn.: 5 / max Tn.: 15
Kursanbieter Stiftung Dialog Ethik
Preis CHF 1500.-
Weiterbildungsgutscheine akzeptiert Nein
 
Mit Ihrem Besuch auf unserer Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung und der Verwendung von Cookies zu. Dies erlaubt uns unsere Services weiter für Sie zu verbessern. OK