weiterbildung.swiss - Navigation

Das Schweizer Kursportal powered by:
Logo, SVEB - Schweizerischer Verband für Weiterbildung
fr it

FA-M4 Stufe 2 Fachausweis

Beschreibung

Wer will guten Kuchen backen, der muss haben sieben Sachen: Eier und Schmalz, Zucker und Salz, Milch und Mehl, Safran macht den Kuchen gehl. (trad. Kindervers «Backe, backe Kuchen»)

Zugegeben: Mit den sieben Sachen ist der Kuchen noch nicht gebacken. Ein Rezept ist mehr als eine Zutatenliste. Es braucht eine Vorstellung, was für ein Kuchen es denn geben soll und für wen er gebacken wird. Je nach Absicht muss der Teig so oder so geführt werden, wird Ober- oder Unterhitze verlangt, kommen Rosinen in den Teig, englische Creme dazwischen oder karamellisierte Birnen drauf.
Das Backen eines Kuchens ist eine vergnügliche und komplexe Angelegenheit – genauso, wie das Entwickeln eines Bildungskonzeptes. Hier geht es darum, die Zielgruppe, ihren Bedarf und ihre Bedürfnisse in den Blick zu nehmen, die relevanten Lernthemen und -inhalte herauszufiltern, wirksame Methoden und Techniken zu (er)finden und daraus ein attraktives Konzept auf der Basis der TZI zu machen.

Modulkonzept
Das Modul gliedert sich in einen fünftägigen Blockkurs - die Konzeptmanufaktur, sowie einen Kick-off-Tag davor und einen Auswertungstag danach. Zwischen dem Kick off und dem Abschuss treffen Sie sich ausserdem in einer Gruppe zu fünf Halbtagen kollegialen Coachings.
Der Blockkurs soll dem konzipieren eines Bildungsangebotes in Gruppenarbeit dienen. Die dazu nötigen didaktischen Instrumente und die die Werkzeuge des Projektmanagements bieten wir in einer Lernwerkstatt an. Der Blockkurs ist also in einem hohen Grad selbstgesteuert.
Durchgängig über den ganzen Lehrgang laufen weitere Handlungs- und Lernstränge, u.a.:

  • das Persönliches Lern- und Entwicklungsprofil ist letztlich Ihr privater Navigator durch den Kurs. Sie managen Ihr eigenes Lernen – und erfahren dabei eine Menge über Ressourcen, Kompetenzen, Potenziale und Potenzen.
  • das eigene Lernen will immer wieder überprüft werden. Wir pflegen die Empowerment-Evaluation, eine Methode, bei der es darum geht, Verantwortung fürs eigene Lernen wahrzunehmen – im doppelten Sinne von «wahrnehmen».
  • letztlich geht es darum, dass Sie Ihr eigenes Konzept von Kursleitung formulieren. Wir wollen Sie nicht ausbilden, dass Sie so Kurse leiten, wie wir das gerne tun, sondern so, wie es Ihnen entspricht.
  • Mit der wandernden Bibliothek schliessen wir uns der Idee von Bookcrossing an: Bücher gehören nicht bloss statisch ins eigene Regal, sondern sie wandern interaktionsfördernd durch die Gruppe. Eigene Leseerfahrung kann auf einem Blog festgehalten werden und soll immer wieder in die Intensivseminare einfliessen. Wir wollen die Auseinandersetzung mit Literatur dynamisieren.

Selbststudium
Ein wichtiger Teil der Ausbildung ist das Selbststudium. Dafür sind 90 Stunden vorgesehen. Elemente des Selbststudiums dieses Moduls sind:

  • das Entwickeln eines Konzepts für eine Bildungsveranstaltung als Kompetenznachweis
  • die Analyse des Bildungsbedarfs, die Sie vor dem Kurs bearbeiten
  • die wandernde Bibliothek
  • das Team-Coaching, zu dem Sie sich in Gruppen für 15 Stunden ausserhalb der Kurszeit verabreden (das Meeting kann auch elektronisch erfolgen)

45 Stunden Präsenzlernen, 90 Stunden Selbststudium, dazu gehören das Erstellen eines Konzeptes einer Bildungsveranstaltung. Gesamte Lernzeit: 129 Stunden = 4.5 ECTS-Punkte

Die einfach komplex genossenschaft hat alle SVEB-Module im Angebot.
Im Kurs können Empfehlungen fürs TZI-Diplom erarbeitet werden.

Ziel

Im Lehrgang entwickeln und erweitern Sie Ihre Kompetenzen, in Ihrem Fachbereich Bildungsangebote für Erwachsene inhaltlich, didaktisch, finanziell und organisatorisch zu konzipieren.

Inhalt

Im Lehrgang nutzen wir das Methodensystem der Themenzentrierten Interaktion TZI, um lebendiges Lernen zu fördern.
Selber-Tun heisst in diesem Modul, miteinander ein Bildungsangebot als Projekt zu konzipieren (ein weiteres werden Sie im Rahmen ihres Kompetenznachweises selbst entwickeln). Die gemeinsame Arbeit am Projekt lässt relevante Fragen der Konzeptentwicklung aufscheinen und an Ort und Stelle in Workshops bzw. im massgeschneiderten Coaching bearbeiten.
Zum Projektmanagement nutzen wir Verfahren wie etwa das klassische Logical Framework oder das Dragon Dreaming, mit welchem australische Ureinwohner ihre Vorhaben miteinander abstimmten. Dazu kommen die nötigen Instrumente für anfallende Aufgaben wie Bedarfsanalyse, didaktische Analyse, Generieren von Ideen, Lehrgangsdesign, Budgetierung, Ausschreibung usw.


 

Voraussetzung

Zulassung
In der Regel haben Interessierte an diesem Modul bereits das Modul 1 absolviert. Die Module 2 bis 5 können in selbstgewählter Reihenfolge besucht werden. Wer kein SVEB-Zertifikat nachweisen kann und dennoch unserer Aufbaumodule besuchen will, kann dies unter der Voraussetzung tun, dass der/die InteressentIn mindestens einen anerkannten TZI-Kurs vorgängig besucht hat.
Die Zulassung erfolgt über einen schriftlichen Antrag an die Kursleitung. Das Formular ist auf der Website www.einfachkomplex.ch zu finden.

Zielgruppe

Unser Angebot richtet sich an

  • Fachleute, die einen hohen Grad von Professionalität als KursleiterInnen gewinnen wollen.
  • Gestandene KursleiterInnen, die zwar das Modulzertifikat 4 auch per Gleichwertigkeitsbeurteilung anstreben könnten, die aber auf einen persönlichen Lernprozess und auf ein professionelles Update gespannt sind.
  • KollegInnen, die gerne gute Konzepte entwickeln.
  • KollegInnen, die den Abschluss als AusbilderIn mit eidg. Fachausweis und/oder das TZI-Zertifikat bzw. das TZI-Diplom anstreben.

Kursart

 Projektwoche mit Vor- und Nachbereitungstag.

Bemerkung

Kursleitung

 

  • David Keel, Master of Arts (Management & Innovation), Supervisor BSO, Organisationsberater BSO, Coach BSO, dipl. Erwachsenenbildner HF, dipl. Journalist jsg, zert. Kursleiter in Poesie- und Bibliotherapie FPI, graduierter Lehrbeauftragter für TZI am Ruth Cohn Institut.
  • Ursula Grossmann, Mediatorin SMD-FMS, Ausbilderin mit eidg. Fachausweis, Pädagogin, kaufmännische Angestellte mit eidg. Fähigkeitzzeugnis. TZI-Zertifikat.


 Daten

  • Vorbereitungstag: 14.6.2014 (Zürich)
  • Konzeptmanufaktur: 29.7.-2.8.2014 (Morschach)
  • Abschlusstag: 4.10.2014 (Zürich) 

Kosten
Kurskosten: 1080 CHF für Selbstzahler, 1750 CHF für Firmen. Mitglieder des Ruth Cohn Instituts zahlen 980 CHF.
Wir stellen zwei Stipendienplätze zur Verfügung. Anmeldung dafür bis Ende März.

Dazu kommen Kosten für Unterkunft und Verpflegung im Kurshaus. Je nach gewähltem Komfort, kostet der Tag Vollpension im Mattli zwischen 70 und 135 CHF. Ferner kommen Kosten für die Anfahrt und bei Bedarf für Literatur hinzu.


 

 

Weitere Informationen

Datum 09.10.19 - 20.12.19
Zeit 09:15 - 17:00
Kursort Bildungshaus
0000 noch offen
Kursleitung David Keel
Teilnehmer min Tn.: 8 / max Tn.: 20
Preis CHF 1050.-
Weiterbildungsgutscheine akzeptiert Ja
eduQua
 
Mit Ihrem Besuch auf unserer Website stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung und der Verwendung von Cookies zu. Dies erlaubt uns unsere Services weiter für Sie zu verbessern. OK